Vollsperrung im Kirnitzschtal

Quelle: mapy.cz

Achtung: ab kommenden Montag, 5. Oktober 2020, bis zum 24. Oktober 2020, ist die Straße im Kirnitzschtal zwischen dem Lichtenhainer Wasserfall und der Lichtenhainer Mühle voll gesperrt. Keine Ahnung, was die ewig enervierenden Grab- und Wühlkommandos da wieder anstellen.

Konkrete Auswirkungen: die stets als Alternative zum PKW gepriesene Buslinie 241 fährt nur noch bis Lichtenhainer Wasserfall. Einmal pro Tag geht es weiter bis Hinterhermsdorf, dann aber “hintenrum”, also über Ottendorf. Immerhin: an den Wochenenden fährt der Bus planmäßig. Der genaue Fahrplan hier.

Für PKW aber ist an allen Tagen kein Durchkommen. Es sei denn, man fährt auch “hintenrum”, also über Ottendorf oder über Sebnitz – Saupsdorf. ÖPNV-Nutzer sind auf jeden Fall die Gekniffenen.

Ein Sonderlob des Verfassers aus zwei Gründen: zum einen fällt die Sperrung dieser touristisch extrem wichtigen Strecke raffinierterweise in die Herbstferien. Zumindest teilweise. Zum anderen ist es eher Zufall, wenn man als Ortsfremder davon erfährt. Denn in allen Anlaufstellen im Netz (Baustellenkarte des Landratsamtes, Webseiten von Sebnitz, Bad Schandau und Hinterhermsdorf, Webseite des Tourismusverbandes, Webseite der Nationalparkverwaltung) herrscht heute, Stand 3. Oktober, Schweigen. Lediglich in der Sächsischen Zeitung gibt es eine Notiz, hinter der Bezahlschranke. Und der Regionalverkehr informiert über den geänderten Fahrplan, wenn man diesen denn findet. (Geht so: Webseite des Busbetreibers – Link zur Webseite des Verkehrsverbundes – Lange scrollen und die betreffende Linie finden).

Das ist mal wieder eine Meisterleistung. Lange Gesichter und ein kleines Chaos von wendenden PKW am Lichtenhainer Wasserfall sind vorprogrammiert.

Aber so richtig wundert mich das eigentlich nicht mehr.

6 Gedanken zu „Vollsperrung im Kirnitzschtal

  1. Im Baustelleninformationssystem Sachsen zeigt es zwischen Lichtenhainer Wasserfall und Mühle an: vom 27.07. bis 11.12. (!) halbseitige Sperrung wegen Erneuerung eines Durchlasses. Wahrscheinlich ist jetzt eine Vollsperrung erforderlich, aber bis jetzt (05.10.) kein Hinweis darauf auf der Karte mit entsprechendem Symbol. Was das “hintenrum” betrifft, dort zeigt es noch eine Baustelle an, zwischen Neumannmühle und Thorwald, vom 28.09. bis 23.10. halbseitige Sperrung (mit Ampel?) wegen Tiefbauarbeiten Telekom. Auf der Seite von Sebnitz zeigt es fürs Kirnitzschtal eine geplante Sperrung an: vom 01.10.2020 bis 31.05.2021 (!) wegen Sachsenforst/kurzzeitige rot-rot Schaltung. Ob das so stimmt, wird man erst merken, wenn man mit dem Auto davor steht. Die Informationspolitik der Stadt Sebnitz (und der NPV) bezüglich Baustellen ist jedenfalls unter aller Sau, denn Wanderer, Urlauber, und das Baustelleninformationssystem sind auf rechtzeitige, aktuelle, zeitlich richtige und vollständige Mitteilungen der zuständigen Stellen angewiesen.

  2. Jetzt zeigt es im Baustelleninformationssystem die Vollsperrung an: vom 05.10. bis 08.11. Als Grund wird wortwörtlich angegeben: “Breitband WEA i.A. Telekom Teil 1: vor Lichtenhainer Mühle”. Das bedeutet, es könnten noch weitere Teile folgen?

  3. Die “halbseitige Sperrung wegen Erneuerung eines Durchlasses” ist gleich oberhalb der Lichtenhainer Mühle und funktioniert ganz gut. Es wurde extra eine Umfahrung gebaut und die Ampel hat Bewegungsmelder.

  4. Breitbandausbau im Nationalpark? Eine 10 cm breite Schneise wird in die Straße/den Asphalt gesägt, um darin das Breitbandkabel zu versenken. Minimalinvasive Technologie…. halbseitige Sperrung mit Ampel hätte auch funktioniert. Aber so kann man Macht gegenüber dem gemeinem Autofahrer demonstrieren 🙁

  5. Wir waren am Sonntag, den 25. 10. 2020 bei absolutem Traumwetter
    zum Wandern in Hinterhermsdorf. Gott sei Dank war die Straße im
    Kirnitschtal dann eben wieder “beräumt” und komplett befahrbar.
    Allerdings im Bereich der Wanderwegzugänge mehr als gewagt
    zugeparkt!!

Schreibe einen Kommentar zu Ranger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.