Archiv der Kategorie: Tourentipps

Geheimnisvolle Orte, herrliche Aussichten, grüne Täler Johannespromenade - Herrenhausfelsen - Jonsdorf - Dürrkamnitz

Heidideldei, das war mal eine Tour nach meinem Geschmack. Wir wanderten von Sachsen auf einem geheimnisvollen Weg nach Böhmen, besuchten dort eine fast vergessene und ebenso geheimnisvolle Aussicht, tapperten weiter über allerlei sehr ruhige Pfade, bestiegen einen Aussichtsturm, setzen unseren Weg auf fast noch ruhigeren Pfaden fort und landeten in einem satt grünen Tal. Es sei aber auch vermerkt: diese Runde ist nichts für Turnschuhe, hier geht es knackig hoch und runter. Und da viele der geheimnisvollen Wege nicht mehr aktiv unterhalten werden, muss man auch mit mehr oder weniger großen Hindernissen auf denselben rechnen. Alles kein Thema? Dann folgen Sie mir!

Geheimnisvolle Orte, herrliche Aussichten, grüne Täler Johannespromenade – Herrenhausfelsen – Jonsdorf – Dürrkamnitz weiterlesen

Geheimnisvolle Treppen und viel Gewusel Hintere Haare, Brückwaldsteig und Das Treppchen

Ich gestehe, dies ist meine bisherige Lieblingsrunde dieser Saison. Wobei: die Saison hat ja gerade erst angefangen, also schauen wir mal. Aber drei fast vergessene und geheimnisvolle Treppen, malerische Natur, stille Wege und als Kontrast dazu schweres Gewusel, einige wirklich tolle Ausblicke – das klingt doch schon mal gut.

Und noch eines will ich flugs gestehen: diese Runde ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern sie basiert auf einer Beschreibung von Wanderfreund Andreas P. auf den Seiten der IG Stiegen- und Wanderfreunde. Man kann seinen Text hier nachlesen. Wir haben die Runde lediglich etwas verlängert, damit eine ordentliche Tagestour rauskommt.

Und noch eines vorweg: teilweise sind die uralten Pfade gerade noch zu erahnen, stacheliges Unterholz und viele umgestürzte Bäume lassen das Vorankommen beschwerlich werden. Also nicht in Turnschuhen loslaufen und ein wenig Orientierungssinn mitbringen. Genug geschwätzt, los geht es.

Geheimnisvolle Treppen und viel Gewusel Hintere Haare, Brückwaldsteig und Das Treppchen weiterlesen

Geisingberg und Kohlhaukuppe Erzgebirge, zum Dritten

Wir bleiben im Erzgebirge, zu einer dritten und vorerst letzten Tour. Von Altenberg geht es auf den Geisingberg, dann weiter auf die Kohlhaukuppe und über Zinnwald zurück an den Start. Es erwarten uns: zwei Aussichtstürme mit herrlichen Rundumsichten, allerlei knackige Auf- und Abstiege, lustige Schilder und eine gerüttelt Portion Knoblauch. Außerdem fast den ganzen Weg über große Ruhe im Wald. Die Gegend steht nach wie vor eher für Wintersport als für Wandern, wenn kein Schnee liegt, ist es hier sehr ruhig.

Achtung: mein GPS hat auf halber Strecke versagt, ich kann euch also diesmal keinen aufgezeichneten Track anbieten. Statt dessen hab ich die Strecke, so gut es geht, aufgemalt. Die Länge kann ich nur schätzen, es waren ordentlich Höhenmeter und nach dem Ziehen in den Waden zu urteilen etwas um die 15 bis 18 Kilometer. Die Wegweiser in der ganzen Gegend sind aber wirklich vorbildlich und überall vorhanden, so dass man sich eigentlich nicht verlaufen kann. Mir nach.

Geisingberg und Kohlhaukuppe Erzgebirge, zum Dritten weiterlesen

Geiersburg und Mückentürmchen Erzgebirge, zum Zweiten

Wenn wir schon mal im Erzgebirge waren, dann bleiben wir auch gleich mal dort. Auf dieser Tour, die bei eher durchwachsenem Wetter stattgefunden hat und trotzdem Spaß machte, erwarten uns: mehrere Kleindenkmäler und Gedenksteine, ein gruseliges Windrad, ein geheimnisvoller Teich, eine herrliche Burgruine, ein Kalvarienberg, ein stilvoller Friedhof, eine renovierungsbedürftige Wallfahrtskirche, ein Sessellift, gute böhmische Küche sowie ein ziemlich heruntergekommenes Dorf. Man möge mir also folgen.

Geiersburg und Mückentürmchen Erzgebirge, zum Zweiten weiterlesen

Österliche Nachbetrachtungen Herrliche Aussichten und Sanierungsbedarf rund um den Stürmer

Wie jedes Jahr bin ich über Ostern aus der Sächsischen Schweiz geflohen, zumal bei Kaiserwetter nicht nur eine einfache, sondern eine hoffnungslose Überfüllung zu erwarten war. Und wie fast jedes Jahr führte mich die Tour ins Erzgebirge, auf den Stürmer (Bouřňák). Eine Runde, die ich vor allem wegen der epochemachenden Aussichten nach Böhmen immer wieder schön finde. Beschrieben habe ich diese Tour bereits hier in aller Ausführlichkeit, dem Routenverlauf ist nichts hinzuzufügen. Aber so ein paar kleine Entdeckungen gab es schon am Wegesrand, und die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Österliche Nachbetrachtungen Herrliche Aussichten und Sanierungsbedarf rund um den Stürmer weiterlesen

Doggenturm und Hoher Schneeberg

Das war mit bei der kürzlichen Tour in den Tyssaer Wänder doch aufgefallen: da steht so Felstrumm im Wald herum, der mächtig schief zu sein scheint und obendrein noch aus allen Ecken gut sichtbar ist. Den sollte man mal aufsuchen. Also geschwind eine Runde gebastelt, in der nicht nur jener Doggenturm passiert wird, sondern auch noch der Hohe Schneeberg  und die umliegenden böhmischen Dörfer. Machen wir uns auf den Weg.

Doggenturm und Hoher Schneeberg weiterlesen

Schneeberg im Schnee

Wer hätte das gedacht: im Elbtal herrschen frühlingshafte Temperaturen, im Polenztal schauen die ersten Märzenbecher raus. Aber auf dem Hohen Schneeberg, die liegt doch tatsächlich noch Schnee. Und nicht wenig. Klar, sonst würde er ja nicht “Schneeberg”, sondern “Schneeglöckchenberg” heißen.  Wir haben eine kleine Tour, fast schon einen Spaziergang, auf den aussichtreichen Gipfel unternommen.

Schneeberg im Schnee weiterlesen

Falkenturm

Diese Tour führt uns in die Nähe der allseits bekannten Tyssaer Wände. Genauer in die benachbarten Bürschlitzer- und Raitzaer Wände. Und dort soll der beeindruckende Kletterfelsen Falkenturm unser Ziel sein. Ich hatte den schon mal besucht, war damals aber mehr oder weniger hinter einem ortskundigen Führer hinterher getappelt. Als ich dann ein halbes Jahr später noch einmal dahin wollte, bin ich wie ein Frisör durch den Wald gestolpert und habe ihn natürlich nicht gefunden. Nun, diesmal war ich besser vorbereitet und ward belohnt. Und wenn wir einmal hier sind, besuchen wir auch gleich noch die Felsen im Himmelreich und natürlich zum Schluss auch noch die Tyssaer Wände als solche. Damit es sich lohnt.

Falkenturm weiterlesen