Spontane Idee, kleine nette Runde

Da stand ich also heute in Königstein und hatte gute eineinhalb Stunden Zeit. Ins Wirtshaus setzen wäre Quatsch gewesen, und die ganze Zeit die Elbe anstarren, hatte ich auch keine Lust. Also der spontane Entschluss: ich laufe einmal rund um die Festung. In Turnschuhen, und einen Fotoapparat hatte ich auch nicht dabei, deshalb keine Bilder hier.

Aber der Weg hat sich gelohnt. Gleich hinter der Kirche beginnt der Latzweg, steil auf alten Steinplatten nach oben. Mist, wirklich steil, eigentlich sollte es doch nur ein netter Spaziergang werden. Die steilen Steinplatten gehen irgendwann in viele Treppenstufen über, auch keine Freude. Dafür aber schöne Ausblicke auf Elbe und Königstein. Es geht vorbei an der Palmschänke – leider keine Schänke mehr, sondern eine Pension – und endlich nur noch leicht aufwärts bis zur Festung.

An der gehe ich aber zielgerichtet vorbei und zum Parkhaus unter der Festung, um dort eine preiswerte Bockwurst zu verklappen. Zurück auf Höhe der Festungskassen dann gleich links, ein winziges Stück auf dem Patrouillenweg entlang und dann über die Alte Festungsstraße zurück ins Tal. Auch hier wieder: uralte Wegebefestigung mit Steinplatten, dazu ein fettes aber rostiges und stellenweise kaputtes Eisengeländer.

Fazit: ein gutes Stündchen unterwegs, runde sechs Kilometer, Spaß gehabt. Und obendrein ganz allein, den fußläufigen Weg zur Festung benutzt heutzutage wohl kein Tourist mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.