Mit der Draisine von Rossendorf nach Dürrröhrsdorf

Seit knapp einem Jahr lebt die Bahnstrecke zwischen Arnsdorf und Dürrröhrsdorf wieder. Zwar ist hier zum letzten Mal 2002 ein Zug gefahren, aber jetzt kann man mit einer Draisine da langrollen. Was natürlich mal ausprobiert werden musste.

Zunächst die blanken Fakten, nachzulesen auch auf der Seite des Betreibers: Start ist immer in Rossendorf, an der B 6, direkt gegenüber der merkwürdigen Tankstelle, die mitten im Wald zu stehen scheint. Hier gibt es eine Einweisung und auch ein paar Getränke kann man kaufen.

Es empfiehlt sich, ein Gefährt über die Webseite vorzubestellen. Und es gibt von denen zwei Arten: die erste wird wie ein Fahrrad angetrieben und befördert bis zu vier Personen. Die zweite hat dann den Handhebel, den wir landläufig mit einer Draisine verbinden, hier können bis zu 14 Personen mitfahren.

Die Fahrraddraisinen fahren dann Richtung Dürrröhrsdorf, die mit dem Handhebel Richtung Arnsdorf. Dieweil es auf den eingleisigen Strecken keinen Gegenverkehr geben kann, starten die Gefährte immer zu festen Zeiten, fahren bis ans Ziel (hier müssen sie händisch gewendet werden) und fahren dann zurück. Dann startet die nächste Gruppe und so weiter.

Der Kostenpunkt wird pro Draisine berechnet: Fahrrad 30 Euro, Handhebel 95 Euro.

Wir sind per Fahrradantrieb nach Dürrröhrsdorf gefahren. Hin und zurück waren das runde zehn Kilometer. Trotz hochsommerlicher Temperaturen auch kein bisschen anstrengend. Und Spaß hat es jede Menge gemacht.

Das Ganze mal in einem kleinen Video:

Und hier nochmal die Tour in der Übersicht:

Übrigens: da so eine Runde nur knapp zwei Stunden dauert, haben wir noch eine Wanderung auf den Spuren eines Herrn Johann Gottlob von Quandt drangehängt. Dazu mehr im nächsten Artikel.

Ein Gedanke zu „Mit der Draisine von Rossendorf nach Dürrröhrsdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.