Schwarzstorchnachwuchs live

Tatsächlich kann man den Schwarzstorch hautnah bei der Aufzucht seines Nachwuchses beobachten. Nur nicht in der Sächsischen Schweiz, da ist rundherum alles weiträumig abgesperrt. Dafür auf dieser Webseite aus Estland.

Schwarzstorch

Eine herrliche Idee. Auf meine Frage, warum der Nationalpark Sächsische Schweiz das nicht auch macht – eine Webcam ist ja nun wirklich kein Ding mehr – bekam ich die Antwort, es würde am schlechten Mobilfunknetzt scheitern. Tatsächlich ist das Netz in den Schlüchten schlecht bis gar nicht vorhanden, weiter oben, und da befinden sich für gewöhnlich Nester, ist der Empfang dagegen sehr gut. Und da in einem Monat auch die Roaminggebühren innerhalb der EU ganz wegfallen, könnte man zur Not auch das viel stärkere tschechische Netz nutzen.

2 Gedanken zu „Schwarzstorchnachwuchs live

  1. In Estland ist so eine Webcam kein Problem. Dort hat man den kostenlosen Internet-Zugang zum Grundrecht für alle erklärt. Dort läuft fast alles drahtlos, auch in entlegenen Gegenden klappt das. Ob das gesund ist, bleibt abzuwarten. Für die Sächsische Schweiz und fürs Zittauer Gebirge wäre man schon froh, wenn man überall normalen Handy-Empfang hätte. Ich hatte selbst schon mal einen Unfall in abgelegenen Gebiet (allein, Sprunggelenksbruch), und mußte mehrere Hundert Meter auf allen Vieren kriechen, ehe ich Empfang hatte und einen Notruf absetzen konnte. Hier ist also wirklich noch großer Handlungsbedarf beim Mobilfunknetz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.