Ein neues Jahr

Für das neue Jahr die besten Wünsche. Leider endet das alte mit einer weniger frohen Botschaft: Rolf Böhm wurde aus der AG-Wege entfernt. Näheres dazu kann man hier nachlesen. Eine wirklich unschöne Entwicklung, dieweil damit die einzige kritische Stimme in diesem Verein verstummen muss. Wir leben wohl tatsächlich in Zeiten, wo Kritik – eigentlich eine urdemokratische Sache – nicht mehr erwünscht ist und Kritiker mehr oder weniger subtil kaltgestellt werden. Im Kleinen wie im Großen. Jetzt ist die AG-Wege also unter sich, was sie wohl irgendwie schon immer sein wollte. Niemand schießt mehr quer, alle können sich gegenseitig feiern. Uli Voigt kann dann weiter dem Altersstarrsinn fröhnen und fordern, Falschwanderer einzusperren – hat er wirklich so gesagt – Peter Rölke kann weiter wider besseres Wissen lavieren, da er es sich mit niemandem verderben will, Tino Richter kann mit neuen Besucherrekorden angeben und die NPV kann machen, was immer sie will. Jetzt wohl endgültig.

Aber zuvor feiern wir erst mal Silvester. Und bitte: feiert Silvester, nicht Sylvester. Denn ersteres ist der letzte Tag im Jahr, zweiteres dagegen ein Vorname für Herren wie Stallone oder Groth. Oder für den hier, der sich ganz unauffällig im Walde versteckt.

Sylvester

Einen guten Rutsch und auf ein besseres 2017.

Ein Gedanke zu „Ein neues Jahr

  1. Na toll, da hat der NP mit seinem Chefförster ja nun erreicht, was er wollte. Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich k… könnte. So geht eben Demokratie in Sachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.