Neue Zonierung im böhmischen Nationalpark?

Ja, in der böhmischen NPV wird ernsthaft über eine neue Zonierung nachgedacht. Eine Karte dazu gibt es schon. Näheres und eben jene Karte in hoher Auflösung hier. Drei Dinge sind mir spontan aufgefallen:

 

 

  1. Positiv
    • Der Übergang im Großen Zschand liegt nicht mehr in der Kernzone. Das dürfte auch den Druck auf die sächsische NPV erhöhen, diesen Weg endlich wieder frei zu geben.
    • Die Aussicht “Käs und Brot” (Foto) liegt auch nicht mehr in der Kernzone. Ein herrlicher Blick weit ins Land sollte also wieder allen Wanderern offen stehen.
  2. Negativ
    • Der Kinskypfad an der Balzhütte liegt neu in der Kernzone. Hier bahnen sich Konflikte an, da der Pfad als Geheimtipp gern begangen wird und in Privatinitiative auch markiert wurde.

Bleibt zunächst mal abzuwarten, wie diese Ideen dann auch umgesetzt werden. Spannend ist es auf jeden Fall.

2 Gedanken zu „Neue Zonierung im böhmischen Nationalpark?

  1. Wie auch immer wie diese Ideen umgesetzt werden: eine Zonierung des NPV hat mich nie sonderlich interessiert. Grenzen entstehen in den Köpfen von Menschen, von daher wertlos und dürfen getrost ignoriert werden.

  2. Meinen Wanderfreunden und mir war es eigentlich bisher immer von recht geringen Interesse wo wir wandern. Eigentlich sind hier Naturlerlebnis, Spaß und Gemeinschaftsgefühl wichtiger. Wer aber innerhalb der Kernzonen auf nicht markierten Wegen wandert oder in der Zone freiübernachtet sollte schon mit Problemen rechnen. Also immer einheitliche Verhaltensregeln gegenüber den „Kontrolleur“ festlegen. Allerdings teuer werden kann es so oder so. Uns ist dies allerdings in unseren über 50 Jahren Wanderlebens noch nie passiert.Mit über 25 Jahren DDR und über 25 Jahren BRD auf den „Buckel“kann uns“fast“ nichts mehr erschüttern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.