Keine Kähne auf der Oberen Schleuse

Die Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse in Hinterhermsdorf ist vorerst eingestellt. Und das, obwohl die Saison eigentlich noch bis Ende Oktober gehen sollte und Herbstferien sind. Ich vermute, dass hier schnell und solange es die Witterung zulässt, noch ein paar Käferbäume beräumt werden sollen.

Ärgerlich: auch der Weg parallel zur Kahnfahrt wird vor Ort als “gesperrt”, nach offizieller Lesart aber als “unpassierbar” ausgewiesen. Es käme also auf den Versuch an.

Besonders ärgerlich aber: von diesem vorzeitigem Saisonende erfährt man nur auf der Webseite der Stadt Sebnitz. Auf anderen für den Touristen relevanten Seiten, also jener von Hinterhermsdorf, von der Nationalparkverwaltung und vom Tourismusverband, ist nichts zu erfahren. Das ist die leider schon fast zur Gewohnheit gewordene Trantütigkeit in allen Fragen, die irgendwie mit dem ominösen “Internet” zu tun haben. Schnitzt weiter eure Löffel!

131239cookie-checkKeine Kähne auf der Oberen Schleuse

5 Gedanken zu „Keine Kähne auf der Oberen Schleuse

  1. Wer weiß denn, wie die konkrete Lage auf dem als unpassierbar gemeldeten Wanderweg entlang der Kirnitzsch zwischen Hermannseck und Jansloch ist? Kommt man durch, wenn man Horizontal- und Vertikal-Slalom um umgefallene Bäume gewohnt ist?

  2. Arndt, in der lokalen Presse wurde darüber informiert, soweit so schlecht.

    Micha, im Sommer war der Weg trotz Sperrung relativ gut begehbar, ist natürlich Schnee von gestern, besonders nach dem heutigen Wetter und die Einstellung der Kahnfahrten wird nicht grundlos sein, weil Einbuße für Sebnitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.