Neues rund um den Hohen Schneeberg

Bei mäßigem Wetter zwischen Ottomühle und dem Hohen Schneeberg (Děčínský Sněžník) unterwegs, sind mir ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Dresdner Aussicht

Die “Dresdner Aussicht” am Hohen Schneeberg

An der Ottomühle wird fleißig gebaut. Vor allem am historischen Nebengebäude, das ja jahrelang gar nicht genutzt wurde, steht jetzt ein Gerüst. Mal sehen, was dabei heraus kommt, vielleicht gibt es ja sogar schon zu Saisonstart in vier Wochen Positives zu berichten.

OttomühleOttomühle

Ostern wirft schon seine Schatten voraus. Oder steht der Hase da noch vom vergangenen Jahr?

Hase

Rund um die Bennohöhle hat man ordentlich Holz geschlagen. Jetzt liegt der Weg zur Höhle und die Umgebung des Eingangs irgendwie kahl da. Schade, kein so schöner Anblick.

BennohöhleBennohöhle

Das gleiche Bild auch am Singeborn: rings herum alles kahl geschlagen. Und damit den leicht romantischen Charakter, den die Quelle einst hatte, leider ziemlich kaputt gemacht.

SingebornSingeborn

Der Wormsbergweg (zwischen Bennohöhle und Grenzplatte) ist irgendwie gesperrt, und irgendwie auch wieder nicht. Von der Bennohöhle kommend, gibt es keinerlei Sperrschilder. Aus der Gegenrichtung aber versperrt gleich mal ein quer über den Weg gespanntes Banner des Wanderers Fortkommen.

Sperrschild

Ich habe die Piktogramme mal gedeutet und festgestellt: mit einem Schlauchboot dürfte man den Weg noch passieren.

Neues aus der Rubrik Waldschweine: hier hatten wohl einige viel Spaß beim Lenzen von diversen Getränken.

Müllkübel

Und hier haben sie wohl dann ihre erhitzten Köpfe und Körper gekühlt.

Badewanne

Kleines Bilderrätsel: die Ecke ist ja klar umrissen, aber wo genau befindet sich dieses Zeichen im Fels und diese kleine Brücke? Der Weg hat sogar einen Namen, und einen berühmten obendrein.

ZeichenSteg

Die Grenzbaude in Schneeberg (Sněžník) wird wohl demnächst Besuch von den GEZ-Geiern bekommen.

MDR?

Für alle, die den mühsamen Aufstieg scheuen, ist der Aussichtsturm auf dem Hohen Schneeberg schon mal, leicht verkleinert, an den Felsfuß gerückt.

Kleiner Turm

Die Dürre Biela ist derzeit gar nicht dürr, sondern plätschert in wahren Sturzbächen zu Tal. So viel Wasser hab ich hier noch nie gesehen.

Dürre BielaDürre BielaDürre Biela

Und zu guter Letzt: unser täglich Knoblauchsüppchen gib uns heute. Sehr gehaltvoll, aber mit nicht ganz so viel Knefel in der Kammbaude (Hřebenová bouda).

Knoblauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.